Klassiker oder neue Theaterstücke

Klassiker oder neue Theaterstücke – immer einen Besuch wert

Für viele ist die Theaterwelt ein vollkommen unbekannter Bereich, für andere zählen regelmäßige Theaterbesuche zum Leben ganz selbstverständlich dazu. Und die Auswahl an Theaterstücken ist auch wirklich so groß, dass man tatsächlich jeden Tag ein Theater aufsuchen könnte, und niemals ein Stück ein zweites Mal sehen müsste.

Die Klassiker – Dauerbrenner seit Jahren oder Jahrhunderten

In der heutigen Zeit gibt es sehr viele Theater, die auf innovative Theaterstücke setzen. Im Grunde genommen kann aus jedem Werk der Literatur ein Theaterstück erstellt werden, und viele Inszenierungen zeigen hier auch sehr viel Phantasie und Einsatz. Viele Theaterliebhaber sind immer wieder gerne bereit, sich auch einmal solche Theaterstücke anzuschauen. Dennoch ist es so, dass die guten alten Klassiker noch immer die Werke sind, die die Kenner in die Theater ziehen.

Shakespeare und Schiller

Sei es Shakespeare´s „Ein Sommernachtstraum“, der mittlerweile in vielen Adaptionen zu sehen ist, „Hamlet“ und Romeo und Julia“, oder „Die Physiker“ von Friedrich Dürrenmatt, diese Stücke kann man sich immer wieder ansehen. Zumal in jedem Theater andere Schauspieler tätig sind, die Rollen ganz unterschiedlich ausgelegt werden, und oft wird versucht, völlig unterschiedliche Sichtweisen mit in das Stück hinein zu bringen. Dies macht jede Aufführung zu etwas ganz Besonderem. Sehr beliebt sind auch immer die Werke von Friedrich Schiller, zu den beliebtesten Stücken zählen hier „Die Räuber“, „Wilhelm Tell“ oder auch „Don Carlos“.

Die Dreigroschenoper – eigenwillige Inszenierung von Brecht

Und wer kennt sie nicht, die berühmte „Dreigroschenoper“ von Bertolt Brecht? Noch heute kennen sehr viele Menschen einige Lieder aus seinem Stück, so wie „Und der Haifisch, der hat Zähne“, das Lied des Mackie Messer. Brecht selbst setzte bei den Inszenierungen seiner Theaterstücke immer sehr ungewöhnliche Mittel ein, er wollte die Besucher dazu bringen, nicht in eine Traumwelt zu entfliehen, sondern die Probleme in der realen Welt zu betrachten. Wer das Lied nicht kennt, hier gibt es das Moritat von Mackie Messer aus der Dreigroschenoper:

Die Blechtrommel – Premiere auf Deutschlands Bühnen

Für Furore sorgte in diesem Jahr ein Stück, das im September zum ersten Mal auf einer deutschen Bühne aufgeführt wurde, aber in der Bekanntheit den anderen Werken in nichts nachsteht – „Die Blechtrommel“. Im Rahmen der Ruhrtriennale wurde das Stück in der Bochumer Jahrhunderthalle aufgeführt. Die Besonderheit in diesem Stück war sicherlich, dass die Hauptfigur des kleinwüchsigen Oskar Matzerath nicht nur von einem Schauspieler übernommen wurde, sondern gleich von mehreren.

Inszenierungen weniger bekannter Stücke

Neben den vielen Klassikern werden aber auf großen und kleinen Bühnen auch immer wieder Theaterstücke aufgeführt, denen nicht so bekannte Werke zugrunde liegen. Diese mögen vielleicht weniger bekannt sein, dennoch sind sie genauso interessant wie die Klassiker der Weltliteratur. Viele Stücke werden sehr aufwändig inszeniert, und auch diesen Stücken sollte man die Beachtung schenken, die sie verdienen.

Buch

 

© davehanlon / fotolia.com

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.